Workshop: HIV und Aids als Herausforderung für die Versöhnungsarbeit

Datum/Zeit
11.09.2012
14:00 Uhr - 19:00 Uhr


Afrika Haus BerlinEinladung zum interaktiven Workshop:
HIV und Aids als Herausforderung für die Versöhnungsarbeit
Mit Juba Khuzwayo, Trainerin von Sinani, Südafrika
und Simanga Sithebe, Geschäftsführer von Sinani, Südafrika
am Dienstag, dem 11.9.2012 von 14–19 Uhr (inklusive Abendessen)
Workshopsprache: Englisch

Es ist eine hohe Kunst, Entwicklungsimpulse auszulösen; vor allem dort, wo Konflikte schwelen. Besonders in der Provinz KwaZulu-Natal haben langjährige politische Konflikte und extreme Verarmung zu komplexen Gewaltkreisläufen geführt. Entwicklungsprozesse werden oft infrage gestellt durch die Spaltung der Bevölkerung, durch Folgen der Gewalt – und auch durch HIV und Aids. Die Infektionsrate in Südafrika ist hoch und ihre Ausbreitung wird durch traumatische Erfahrungen der Bevölkerung stark befördert.
Die Partnerorganisation des Weltfriedensdienstes Sinani – Survivors of Violence aus KwaZulu- Natal (Zulu: „Wir sind mit Euch“) hat sehr erfolgreiche, innovative und der Kultur angepasste Ansätze entwickelt, um den oben beschriebenen Herausforderungen in kreativer Weise zu begegnen.
Die beiden Trainer von Sinani möchten ihre Erfahrungen in der Arbeit mit HIV und Aids
vorstellen und die Zusammenhänge mit der Friedensarbeit vor Ort beleuchten. Wir wollen unsere Erfahrungen – auch in anderen Regionen – austauschen und voneinander lernen.

Themen:

· Der Umgang Sinanis mit der Herausforderung HIV und Aids und ihre systemische
Arbeit mit Individuen, Familien und Communities.
· Das Befördern kulturell angepasster und vor Ort gewachsener Antworten auf
Versöhnung und Entwicklung

Kosten: 10 Euro, inklusive Abendessen
Bitte melden Sie sich bis zum 3. September bei Wera Tritschler: tritschler@wfd.de an.
Weltfriedensdienst, Hedemannstr. 14, 10969 Berlin, www.wfd.de
http://www.survivors.org.za/