SCHULDENKRISE – WAS TUN?

Datum/Zeit
29.05.2015
19:00 Uhr - 20:30 Uhr


SchuldenkriseFreitag, 29. Mai 2015 19-21 Uhr
SCHULDENKRISE – WAS TUN?
PODIUMSGESPRÄCH MIT KIAM KAARA
Direktor des kenianischen Entschuldungsnetzwerks

Am 9. September 2014 passierte in der UNO-Vollversammlung Unerhörtes: Mit der Mehrheit ihrer Stimmen verabschiedeten die
in der „Gruppe der 77 & China“ (G77) zusammengeschlossenen Entwicklungs- und Schwellenländer eine Resolution, in der
die Weltorganisation verpflichtet wird, bis September 2015 einen Rechtsrahmen für eine geordnete Staateninsolvenz zu entwickeln.
Experten des Entschuldungsnetzwerkes in Deutschland und in Kenia, diskutieren u.a., welche Chancen sich daraus für die Forderungen
der erlassjahr.de ergeben:

erlassjahr.de will erreichen …

• dass arme Länder bei künftigen Schuldenkrisen in einem fairen und transparenten Verfahren Schuldenerlasse erhalten können –
statt weiterhin von Gnade und Einsicht ihrer Gläubiger im Einzelfall abzuhängen;
• dass Auslandsschulden, die unter Missachtung internationaler Rechtsstandards zustande gekommen sind und die die Erreichung
• von international vereinbarten Entwicklungszielen verhindern, gestrichen werden;
• dass Standards für verantwortliche Kreditvergabe und Kreditaufnahme entwickelt und durchgesetzt werden, um die gemeinsame
Verantwortung von Gläubigern und Schuldnern festzuschreiben.
www.erlassjahr.de

Veranstalter:
Farafina e.V. / Afrikahaus-Berlin
erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung (Über 600 Trägerorganisationen bestehend aus Landeskirchen, Diözesen,
entwicklungspolitische Organisationen, Eine-Welt-Gruppen, Vereine, Kirchengemeinden und Weltläden).

Podiumgespräch:
mit Kiama Kaara,
Direktor des kenianischen
Entschuldungsnetzwerks
Jürgen Kaiser / erlassjahr.de

Moderartion:
Dr. Konrad Melchers
Editor in Chief ret., Entwicklungspolitik

Ort: Afrikahaus Berlin,
Bochumer Str. 25 10555 Berlin

Gefördert durch das Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit, FEB und die
Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit