Mali – Demokratisierung, Separatismus und Islamismus

Datum/Zeit
12.09.2012
19:00 Uhr - 20:30 Uhr


Afrika Haus BerlinDie Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Society for International Development (SIDBerlin) laden Sie gemeinsam mit dem Afrika-Haus zum nächsten Berliner Afrikakreis ein:

Mali – Demokratisierung, Separatismus und Islamismus
Referent: Botschafter a.D. Karl Flittner (Deutscher Botschafter in Mali bis Juni 2012)
Referentin: Antonia Witt (Wiss.-Mitarbeiterin, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien, Universität Bremen; Promotion über African Union and Unconstitutional Changes of Government)
Moderation: Dr. Konrad Melchers (ehem. Chefredakteur „Entwicklungspolitik“)
Die Veranstaltung wird auf Deutsch durchgeführt, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Mali galt als demokratische „Erfolgsgeschichte“ in Westafrika. Im März diesen Jahres machten jedoch Militärs erneuten Präsidentschaftswahlen und einer anvisierten Amtsübergabe durch Präsident Touré, am Ende seiner 2. Präsidentschaft, einen Strich durch die Rechnung. Ein Militärputsch aus Frust über schwere militärische Rückschläge im Norden des Landes, welcher mittlerweile unter Führung einer labilen Koalition aus Tuareg und AQIM nahestehende Gruppierungen (Al-Qaida im Islamischen Maghreb) seine Unabhängigkeit erklärt hat, beendete vorerst zwei Jahrzehnte demokratischer Konsolidierung. Die Sicherheitslage der gesamten Region gilt aufgrund des Festsetzens von AQIM als kritisch.
ECOWAS und AU sind entsprechend alarmiert und engagieren sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, um auf eine rasche Wiederherstellung einer verfassungsmäßigen Ordnung zu drängen sowie die regionale Sicherheit zu gewährleisten.

Wir wollen darüber diskutieren, wie diese schwierigen Aufgaben angegangen werden können. Wie stehen die Chancen für eine baldige Re-Demokratisierung Malis? Wie groß sind die Gefahren des Separatismus und des militanten Islamismus für die Zukunft des Landes sowie der Region? Wie können die Interessen der Tuareg längerfristig innerhalb des malischen Staates integriert werden?