AFRIKA MITTEN IM GESPRÄCH – die lebende Bibliothek im Afrikahaus. Heute mit Lahya

Datum/Zeit
08.11.2018
19:00 Uhr - 22:00 Uhr


Neue Veranstaltungsreihe im Afrika-Haus Berlin

„Afrika MITTEN im Gespräch – lebende Bibliothek im Afrika-Haus“

Interessante Persönlichkeiten afrikanischer Herkunft berichten aus ihrem Leben

Im Afrika-Haus berichten in den Jahren 2018/2019 afrikanische bzw. aus Afrika sstammende Gästen als „lebende Bücher“ über ihre ihren Lebensweg, Erfahrungen, ihren Beruf, ihr neues Heimatgefühl in Deutschland. Wege für gelingende Integration werden aufgezeigt.

„Wo du bist, da ist dein Leben“ ist das Lebensmotto des Sängers, Texters und Komponisten Jean Paul Musungay, der das Publikum in der Auftaktveranstaltung im Februar 2018 mit Afrochanson und Gespräch begeisterte. Außerdem zu Gast waren bereits die Sängerin Ranzie Mensah, die Politikwissenschaftlerin Dr. Salua Nour sowie der Philosoph und Politikwissenschaftler Professor Dr. Dr. Jacob Emmanuel Mabe.

Eine besondere Freude war es, dass die Veranstaltungsreihe das Interesse des rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg fand. Eine Zusammenfassung wurde in der Sendung Heimatjournal am 3.3.2018 ausgestrahlt.

Heute zu Gast:

Lahya (Stefanie-Lahya Aukongo)

aus Namibia ist Künstlerin und Autorin und lebt für radikale Menschenliebe. 

Zwischen ihren beiden Büchern „Kalungas Kind“ und „Buchstabengefühle“ lebt sie, verbindet sich und wütet auf dem Papier und auf der Bühne. Zusammen mit Yemisi Babatola wird sie über die Verbindung von Worten und Ahnen, Schwarzer Spoken Word Poetry und über die Selbstermächtigung von Sprache reden.

Moderation: Yemisi Babatola

Fokus: Intersektionale Empowermentarbeit; in Frei(berufs)zeit: Poetisieren, Musizieren & Workshops