AFRIKA MITTEN IM GESPRÄCH 2019/2: Bildung für Afrika. Für die Kinder in Kamerun.

Datum/Zeit
08.08.2019
19:00 Uhr - 20:30 Uhr


AFRIKA MITTEN IM GESPRÄCH 2019/2 –
„Lebende Bücher“ im Afrika-Haus Berlin

Bildung für Afrika.
Für die Kinder in Kamerun.

Eintritt frei

Donnerstag, 08. August 2019, 19:00 bis ca.20:30 Uhr
Farafina e.V. Afrika-Haus Berlin, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin
Tel.: 030 / 392 20 10, E-Mail: afrikahaus@t-online.de

„Lebende Bücher“ im Afrika-Haus Berlin

Im Rahmen seiner Integrations- und Bildungsarbeit führt der Farafina Afrika-Haus e.V. eine besondere Veranstaltungsreihe durch. Afrikanische Gäste berichten als „Lebende Bücher“ über ihre Erfahrungen, ihren Lebensweg, ihren Beruf sowie ihren Umgang mit der Doppelverantwortung gegenüber Deutschland als ihrer neuen Heimat und Afrika als ihrer Ursprungsheimat. Wege für Partizipation und gelingende Integration werden aufgezeigt.

Die Veranstaltung im August 2019 mit Emilienne Moni Kombi, Vorstandsvorsitzende des Vereins KILERA e.V., steht unter dem Motto „Bildung für Afrika. Für die Kinder in Kamerun“.

Wir laden Sie herzlich ein. EINTRITT FREI!

Der 2018 von Emilienne Moni Kombi mit Freunden und Gleichgesinnten in Berlin gegründete Verein KILERA e.V. hilft bei der Verbesserung der Bedingungen an einer Schule in Akonolinga in Kamerun.
Nach Jahren politischer Auseinanderset-zungen in dem westafrikanischen Land ist das Bildungssystem auf Unterstützung angewiesen. KILERA e.V. wird ab Herbst 2019 einen Fußballplatz gestalten, saubere Toilettenanlagen installieren und Bäume auf dem staubigen, ausgedörrten Schulhof pflanzen.

Hilfe zur Selbsthilfe – von Berlin aus – vor Ort in Kamerun. Mit tätiger Unterstützung der deutschen und afrikanischen Community in der Hauptstadt. In realistischem Rahmen, konkret und nachvollziehbar. Das ist der Anspruch von KILERA e.V. für die Kinder in Kamerun. Momentan befindet sich der Verein in der Phase, erste Projekte planen zu können. Das Afrika-Haus ist dabei Kooperations-partner.

 

Emilienne Moni Kombi lebt seit drei Jahrzehnten in Berlin. Sie ist in Akonolinga/Kamerun zur Schule gegangen.

Als ihre Kinder nach einem Besuch ihrer alten Heimat berichteten, dass es Probleme an ihrer ehemaligen Schule gäbe, beschloss Emilienne zu helfen:
Von ihrem Gehalt als Zahnarzthelferin und von Freunden geborgtem Geld gründete sie 2018 den KILERA e.V.

Moderation: Michael Rebien

 

(Kurzfristige Änderungen bleiben vorbehalten.)